Nach oben

Meret-Oppenheim-Schulzentrum Steinen

Grund- und Realschule mit bilingualem Zug

Notbetreeuung

Präsenzunterricht: Die Klassen 9d, 10a, 10b und 10c haben im Rahmen der Ausnahmemöglichkeit der schulischen Corona-Verordnung ab dem 18. Januar gemäß eines Sonderplans Unterricht zur Vorbeitung des Schulabschlusses.

Schulschließung: Die Schulen in Baden-Württemberg bleiben weiterhin im Rahmen des landesweiten Lockdowns geschlossen. Schülerinnen und Schüler werden im Fernlernmodus über die Digitale Lernplattform Moodle beschult. Der link lautet:

https://moodle.schulzentrum-steinen.de/moodle/blocks/exa2fa/login/

Grundschüler: sie erhalten durch Abholaufgaben oder Online-Angebote Fernunterricht, nähere Informationen erfolgen weiterhin durch den Klassenlehrer bzw. die Klassenlehrerin

Notbetreuung: für Eltern, die eine Betreuung ihres Kindes nicht gewährleisten können, besteht die Möglichkeit einer Notbetreuung. Eine Anmeldung erfolgt durch das elektronisch versandte Formular. Die Notbetreuung findet in den Räumen der Grundschule statt. Bitte beachten Sie, dass ihr Kind erst nach erfolgter Aufnahmebestätigung durch das Sekretariat an der Notbetreuung teilnehmen darf.

Wichtige Grundsätze im Fernlernmodus:

Schülerinnen und Schüler arbeiten analog zum Stundenplan in ihren Fächern via moodle (Realschule) oder mit kopierten Aufgaben und Lernmaterialien (Grundschule), Aufgaben können ggf. wieder in Abholboxen abgeholt werden.

Nicht jeder Unterricht wird durch eine Videokonferenz durchgeführt, es erfolgen Lehrer-Schüler-Kontakte, die auch auf den Nachmittag terminiert werden können. Wenn alle Schüler zur gleichen Zeit mit Lehrern auf BigBlueButton arbeiten, kommt es zu starken Verzögerungen, so hat die Erfahrung gezeigt.

Die Präsenz und Beteiligung der Schülerinnen und Schüler wird durch die Lehrkräfte registriert. 

Einsendeaufgabe sind verpflichtend, Schülerinnen und Schüler erhalten in geeigneter Form Rückmeldung.

Schülerinnen und Schüler kommunizieren bei Fragen über die Mitteilungsmöglichkeit in moodle.

Die Arbeiten, die im Fernlernmodus gestellt werden, können unterschiedlich im Anspruchsgrad sein. Lehrkräfte können die Unterrichtszeit auch aufteilen und am Nachmittag eine kurze BBB-Stunde mit Input geben. Maßgeblich für die Häufigkeit auf Moodle sind die Deputatsstunden, die für das jeweilige Fach gehalten werden.

Eine Notbetreuung für Kinder, deren Eltern am Arbeitsplatz unabkömmlich sind und für die keine andere Betreuungsmöglichkeit besteht, wurde bis Freitag, 18.12.2020 eingerichtet. Eine Teilnahme ist nur bei vorheriger Anmeldung möglich.

Kontaktmöglichkeiten:

Im Falle einer Corona-Infektion eines Kindes ist es notwendig, die Schule zu verständigen, am besten per E-Mail über:

mail@schulzentrum-steinen.schule.bwl.de

 

Schulsozialarbeit/ NOTDIENSTE / UNTERSTÜTZUNGSANGEBOTE

Liebe Schüler/innen,

liebes Kollegium,

liebe Eltern,

liebe Kooperationspartner/innen,

 

wir sind weiterhin für euch / Sie bis auf Weiteres wie folgt erreichbar:

 

IN DER SCHULE VOR ORT

Ab dem 19.01. sind wir regelmäßig in der Schule präsent:

  • Katja Biertümpel jeweils dienstags von 8:00 bis 12:00 Uhr und
  • Martin Illgen jeweils donnerstags von 8:00 bis 12:00 Uhr.

An unserer Bürotür (neben Raum 14) notieren wir jeweils, wo genau ihr / Sie uns auf dem Schulgelände findet / finden.

 

Außerdem sind wir jeweils von 9:00 - 13:00 Uhr wie folgt erreichbar (außer dienstags Katja Biertümpel und donnerstags Martin Illgen s.o.):

BEI MOODLE (v.a. für Schüler/innen sowie das Kollegium)

Ihr seid nun alle in den Moodle-Kurs der Schulsozialarbeit eingeschrieben. Was bringt euch das?

  • Im Forum Schulsozialarbeit stellen wir euch regelmäßig verschiedene Infos zur Verfügung (z.B. zum Homeschooling, gegen Langeweile, wo ihr Hilfe bekommt, …). Ihr könnt Fragen zu einem bereits bestehenden Thema stellen, die Themen mit eigenen Ideen ergänzen oder ein neues Thema eröffnen. Dies ist für alle sichtbar.

 

  • Ihr könnt euch über die Option „Mitteilungen“ (Sprechblase oben rechts) auch vertraulich an uns wenden (gebt hierzu den Namen Martin Illgen oder Katja Biertümpel im Suchfeld ein und drückt die Enter-Taste – dann bekommen wir eine Kontaktanfrage von euch und können anschließend vertraulich chatten).

 

  • Wir haben auch die Möglichkeit, mit euch in der Chatfunktion zu chatten. Dieser Chat ist für alle, die dem Chat beitreten, sichtbar.

 

  • Außerdem können wir uns auch zu einem Videogespräch über Big Blue Button (BBB) verabreden. Sagt uns entweder über die Option „Mitteilungen“, über eure Lehrerin oder euren Lehrer oder per Mail (siehe unten) Bescheid. Dann können wir einen Termin vereinbaren.

 

Schaut immer mal wieder hier vorbei, wir denken uns regelmäßig Neues aus! J

 

PER E-MAIL

Gerne könnt ihr uns / können Sie uns auch eine E-Mail schreiben (Martin Illgen m.illgen@kaltenbach-stiftung.de , Katja Biertümpel k.biertuempel@kaltenbach-stiftung.de).

 

TELEFONISCH

Martin Illgen ist außerdem telefonisch erreichbar unter 0157 / 54818067. 

Bitte hinterlasst / hinterlassen Sie Katja Biertümpel eine Telefonnummer (z.B. per Mail), sie ruft euch / Sie dann gerne zurück.

 

Bleibt/ bleiben Sie gesund!

 

Liebe Grüße,

Martin Illgen und Katja Biertümpel

Da unsere Beratungsmöglichkeiten aufgrund der aktuellen Situation begrenzt sind, möchten wir euch / Sie auf diesem Wege über folgende Anlaufstellen informieren:

 

Angebote / Lernplattformen / Zeitvertreib für’s Homeschooling

 

Hier findet ihr verschiedene Inhalte zu unterschiedlichen Fächern und Themenbereichen.

  • Überblick des Angebots der ARD:Corona Bildung und Schule
  • Angebot des ZDF Terra X plus Schule
  • ·         Für Grundschüler/innen ausgerichtete Selbstlernplattform Mauswiesel
  • Hilfe in Mathematik oder Physik bietet Lehrer Schmidt in diversen schüler/innengerechten YouTube-Clips. 
  • Newniq – Malvorlagen für Kinder gegen den Corona-Koller.
  • Die Maus erklärt Corona.
  • SEITEN STARK macht Spaß und schlau! Das Coronavirus stellt alles auf den Kopf. Drinnen bleiben, keine Freunde mehr treffen, Schule zuhause. Die Internetseiten, die wir hier gesammelt haben, helfen dir in dieser Situation. 

Psychologische Beratungsstelle Landkreis Lörrach

Corona-Krise = Stress zu Hause?

Hotline für Eltern und Jugendliche während der Weihnachtsferien:

07621 – 410 – 5555

montags – freitags 9– 12 Uhr und 13 – 16 Uhr (außer an Feiertagen)

Der Kontakt ist auch per E-Mail möglich: psychologische.beratungsstelle@loerrach-landkreis.de

Soziale Dienste Landkreis Lörrach

Soziale Dienste IV

Telefon: 07621 410-5256

Öffnungszeiten:

Montag: 08:00 - 12:30 Uhr

Dienstag: 08:00 - 12:30 Uhr

Donnerstag: 08:00 - 12:30 Uhr und 13:30 - 17:30 Uhr

Freitag: 08:00 - 12:30 Uhr

Außerhalb der normalen Dienstzeiten der Sozialen Dienste und anderer Beratungsstellen können Kinder und Jugendliche, (auch bei körperlicher, seelischer oder sexueller Gewalt) rund um die Uhr einen ersten Ansprechpartner finden in der
Notfallambulanz des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin am St. Elisabethen-Krankenhaus gGmbH Lörrach, Feldbergstr. 15, 79539 Lörrach.
Die Ambulanz ist täglich rund um die Uhr erreichbar unter der folgenden Tel. Nr.: 07621 171-4040.

Telefonseelsorge – 365 Tage im Jahr rund um die Uhr (kostenfrei)

Per Telefon 0800 111 0 111 und 0800 111 0 222 oder 116 123
per Mail und Chat unter online.telefonseelsorge.de

Nummer gegen Kummer – Kinder- und Jugendtelefon (kostenfrei)

116111 (montags – samstags von 14 - 20 Uhr)

Nummer gegen Kummer – Elterntelefon (kostenfrei)

0800 111 0550 (montags – freitags 9 – 17 Uhr, dienstags + donnerstags 17 – 19 Uhr)

AWO und Grundschulbetreuung

Aufgrund einer Quarantäne-Anordnung des Gesundheitsamtes bleiben die Grundschulbetreuung und die AWO-Nachmittagsbetreuung bis einschließlich 10. Dezember 2020 geschlossen. Die betroffenen Eltern wurden per E-Mail informiert.

Info 4

Die Info 4 - Veranstaltung heute Abend entfällt aus Sicherheitsgründen angesichts der Pandemiesituation. Alle Eltern und beteiligte Lehrkräfte wurden per E-mail informiert. Bei offenen Fragen wird ein neuer Termin anvisiert. Der Tag der Offenen Tür findet am 26. Februar 2021 vorbehaltlich anderer behördlicher Verordnung statt. 

Schutzmaßnahmen

im Rahmen der Corona-Verordnung für Schulen in Baden-Württemberg, gültig ab 14. September 2020, ergänzt in der Corona-Verordnung gültig ab 16. Oktober im Rahmen neuer Maßnahmen der Pandemiestufe 3 der Landesregierung Baden-Württemberg, der Originaltext ist auf der Homepage des Kultusministeriums und unter diesem link zu finden:

https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Ablage+Einzelseiten+gemischte+Themen/CoronaVO+Schule+vom+31_+August

Neu: Im Unterricht der Klassenstufen 5 bis 10 gilt für die Dauer der Stufe 3 eine Pflicht zum Tragen einer Alltagsschutzmaske. Ausgenommen bleibt der Sportunterricht sowie die Vesperpause und Trinkpausen. Auch auf dem Pausenhof dürfen Schülerinnen und Schüler die Maske abnehmen, wenn sie gleichzeitig den Mindestabstand zu anderen Personen von 1,5 Metern einhalten. 

Vertretungsplan: Der Vertretungsplan kann Online angesehen werden unter dem link: https://www.dsbmobile.de/Login.aspx?ReturnUrl=%2f

Die App kann in den gängigen App-Stores heruntergeladen werden mit dem Namen: DSB mobile, der Link findet sich auf der o.g. Seite.

Zum Schuljahresbeginn haben die Schülerinnen und Schüler am Meret-Oppenheim-Schulzentrum wieder Unterricht im Klassenverband. Im Rahmen der geltenden Verordnungen sind alle Eltern gebeten, zum Schuljahresbeginn eine Gesundheitserklärung für Ihr Kind abzugeben. Das Formular dafür finden Sie hier zum Download. Bitte beachten Sie auch, dass Reiserückkehrer aus Risikogebieten erst nach Ablauf einer 14-Tage-Frist am Unterricht teilnehmen, ausgenommen sind Kinder, die nach ihrer Rückkehr durch Test eine Corona-Infektion ausschließen können. Empfohlen wird die Testung am fünften Tag nach der Rückkehr.

Im Schulbetrieb gelten besondere Schutzmaßnahmen. Die Zusammenstellung aller Regelungen finden Sie zum Download hier.

Ihr Kind hat Schnupfen und Sie wissen nicht, ob Sie es zur Schule schicken können? Die Teilnahme am Unterricht ist nur dann ausgeschlossen, wenn typische Symptome einer Corona-Infektion auftreten, z.B. Fieber, trockener Husten oder Veränderungen im Geruchs- und Geschmackssinn. Das Kultusministerium hat zum Download ein Vorgehen ("Schnupfenplan") aufgezeichnet, das auch in unserer Schule zur Orientierung hilft.

 

Wir schützen uns vor Infektion

Alle Beteiligten, Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte sind zu besonders umsichtigen Verhalten aufgerufen. Das eigene Verhalten dient dem Schutz vor Infektion: von sich selbst, von anderen Menschen in der Schule und von Geschwistern, Eltern und nahen Verwandten. Aus diesem Grund achten wir auf die Einhaltung der Hygieneregeln, die in der Schulstraße ausgehängt werden und zu Beginn der Unterrichts in allen Klassen nochmal vorgelesen werden. Sie finden diese Handreichung als Download hier, zusammen mit Handreichungen zum richtigen Umgang mit einem Mundschutz und zum Händewaschen.

 

Eine Information erfolgt über die Elternvertreterinnen und Elternvertreter in den nächsten Tagen.

Das Kultusministerium hat dazu eine FAQ-Liste veröffentlicht, die Sie hier lesen können: FAQ KM BW

 

 

Weitere Artikel laden

Schulische Informationen zum Coronavirus

Aktuell: Das Robert-Koch-Institut hat die Liste der Risikogebiete auf Italien und die Region Elsass erweitert. Schülerinnen und Schüler sowie deren Familienmitglieder sind vom Besuch der Schule für 14 Tage ab Verlassen des Gebietes befreit. Die aktuelle Liste aller Risikogebiete finden Sie weiter unten als link.   Das Kultusministerium hat am 28. Februar konkrete Hinweise zum Umgang mit dem Coronavirus gegeben. Aufgrund der "dynamischen Faktenlage" werden diese auf der Homepage veröffentlich.  Bitte beachten Sie den Brief, den alle Kinder heute bekommen haben. Sie finden diesen zum Download auch hier.

Weitere Informationen zum Coronavirus

 

Aufgrund der dynamischen Lageentwicklung informiert das Kultusministerium – ergänzend und konkretisierend zum Schreiben vom 27. Februar 2020 – über die folgenden erweiterten Hinweise für Schulen und Kindertageseinrichtungen: 

● Bei Personen, die nicht in einem Risikogebiet waren und keinen Kontakt zu einem am neuartigen Coronavirus Erkrankten hatten, sind keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen nötig. Diese Personen können daher uneingeschränkt am Schul- bzw. Kita-Betrieb teilnehmen.

● Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet waren, vermeiden – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben vorläufig zu Hause.

● Personen, die in einem Risikogebiet waren und innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr von dort Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall, u.a. bekommen, vermeiden alle nicht notwendigen Kontakte und bleiben zu Hause. Diese Personen setzen sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung oder nehmen Kontakt mit dem kassenärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer 116117 auf.

● Personen, die während ihres Aufenthalts in einem Risikogebiet oder innerhalb der vergangenen 14 Tage Kontakt zu einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten hatten, kontaktieren umgehend das örtlich zuständige Gesundheitsamt. Dies muss in jedem Fall erfolgen – unabhängig vom Auftreten von Symptomen.  

Das Robert-Koch-Institut hat die Liste der Risikogebiete heute auf die gesamte Region Lombardei in Italien erweitert. Es gilt jeweils die aktuelle Liste der Risikogebiete, die beim Robert-Koch-Institut abgerufen werden kann: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html. 

Die Hinweise gelten für alle Personen an Schulen und Kindertageseinrichtungen, das heißt sowohl für Schülerinnen und Schüler, Kita-Kinder, Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher sowie für alle weiteren in den Einrichtungen Beschäftigten bzw. Tätigen. 

Weitere aktuelle Informationen des Kultusministeriums finden Sie hier.

 

 

 

 

Informationen zum Übergang an die Realschule

Informationen und Termine rund um die Anmeldung für die fünften Klassen der Realschule finden Sie auf den folgenden Seiten.

Ferientermine 2020/2021

 

USA-Austausch

Schülerinnen und Schüler aus den 9. und 10. Klassen des Meret-Oppenheim-Schulzentrums besuchen diesen Herbst die Partnerschule und hospitieren im Unterricht. Die Unterbringung erfolgt in Gastfamilien. Neben Besuchen eines Footballspiels, einer Halloween-Party und einer Tour durch die Stadt ist der zweitägiger Aufenthalt in Chicago ein weiterer Höhepunkt. Zwei Bilder zeigen schon jetzt, wie viel Spaß sie haben. Wir sind gespannt, welche Geschichten Sie nach Ihrer Rückkehr am 3. Oktober 2019 zu erzählen haben.

Schulbeginn

Schulbeginn nach den Sommerferien am Meret–Oppenheim–Schulzentrum Steinen:

Mittwoch, den 11.09.2019

Beginn Realschule Klassenstufen 6 – 10: jeweils zur 1.Stunde um 07.45 Uhr, Schulschluss ist um 12:10 Uhr. Beginn Grundschule Klassenstufen 2 – 4: jeweils zur 2.Stunde um 08.30 Uhr, Schulschluss ist um 12:10 Uhr. Die Kernzeit- und AWO-Betreuung finden statt. Die Ganztagsbetreuung und der Nachmittagsunterricht der Realschule beginnt am 16.09.2019.

 

Begrüßung der Fünftklässler, Donnerstag, den 12.09.2019

Beginn Realschule Klasse 5: zur 2. Stunde um 08.35 Uhr im Meret–Oppenheim–Foyer.

 

Einschulung der Erstklässler, Freitag, 13.09.2019:

Beginn der Einschulungsfeier um 15.00 Uhr im Meret–Oppenheim–Foyer. Am Freitag, den 20.09.2018 um 09.00 Uhr findet der Einschulungsgottesdienst in der Petruskirche Steinen statt. Anschließend ist Unterricht bis 12.10 Uhr.

Der Informationselternabend für Schulanfänger findet am 11.09.2019 um 20.00 Uhr in der Aula der Grundschule statt.

Am Vormittag des 13.09.2019 bieten wir einen „Schnuppertag“ an; d.h., die Schulanfänger sind mit ihren Eltern eingeladen ihr zukünftiges Klassenzimmer zu besuchen. Zwischen 09:35 und 11:00 Uhr sind die Klassenzimmer geöffnet und die Klasslehrer und –Lehrerinnen sind anwesend. Alle Materialien können an diesem Tag in die Schule gebracht werden.

Am „Schnuppertag“ sind auch das Kernzeitzimmer von 8:30 – 10:00 Uhr und das Kinderhaus Kunterbunt (AWO) von 09:00 – 11:00 Uhr geöffnet. Die Betreuerinnen stehen den Eltern, die ihre Kinder in der Kernzeit oder in der Ganztagsbetreuung angemeldet haben, gerne für Fragen zur Verfügung.